https://bkk-provita.de/aktuelles/spiel-sport-und-bunter-ball/

BKK ProVita

PRESSEMITTEILUNG

Bergkirchen, 24.06.2022

Sozialkompetenz in der Schule lernen mit Spiel, Sport und „Bunter Ball“

In safe hands e. V. und BKK ProVita freuen sich über den erfolgreichen Abschluss der vierjährigen Pilotphase des Gesundheitsförderungs-Projektes „Bunter Ball“ an der Grundschule „Auf dem Alten Kamp“ in Bochum

Greta Tacke (ganz links) und Jonas Ermes (zweiter von links) mit den Schülerinnen und Schülern der vierten Klassen bei der Abschlussveranstaltung von „Bunter Ball“

An der Grundschule „Auf dem Alten Kamp“ in Bochum geht das Schuljahr zu Ende. Damit endet für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4a und 4c auch das Gesundheitsförderungs-Projekt „Bunter Ball“, das sie während ihrer gesamten Grundschulzeit begleitet hat. Die beiden Klassen sind die ersten, die den gesamten Projekt-Zeitraum von vier Grundschuljahren durchlaufen haben. Greta Tacke leitete mit einem Team von speziell ausgebildeten Coaches die wöchentlichen „Bunter Ball“-Übungsstunden. Bei der Abschlussveranstaltung am 9. Juni sagte sie: „Das Projekt ‚Bunter Ball‘ mit den Kindern war total schön. Wir haben so viel erlebt und sind richtig zusammengewachsen. Ich freue mich, dass wir diesen Zyklus nun beenden können. Die Kinder sind bereit, in die neue Schule weiterzugehen.“ Die Schülerinnen und Schüler wurden gefragt, wie sie das Projekt „Bunter Ball“ mit einem Wort beschreiben. Die Antworten waren allesamt positiv. Sie lauteten mehrheitlich „super“, „entspannt“ und „fantastisch“.

Initiative der Profi-Fußballer Andreas Luthe und Jonas Ermes

„In safe hands e. V.“ wurde 2015 auf Initiative der beiden Profi-Fußball-Torhüter Jonas Ermes (ehemals VfL Bochum) und Andreas Luthe (Union Berlin) gegründet. Der gemeinnützige Verein hat das Gesundheitsförderungs-Projekt „Bunter Ball“ 2018 ins Leben gerufen. Es hat zum Ziel, das sozial-emotionale Lernen bei Grundschulkindern zu fördern. Kernbestandteil dieses sportpädagogischen Präventionsprogrammes für Grundschulkinder sind wöchentliche Unterrichtseinheiten zur sozial-emotionalen Entwicklung. Diese folgen einem festen Rhythmus und einer wiederkehrenden Stundenstruktur. Aufbau und Abfolge der Inhalte orientieren sich an den natürlichen sozial-emotionalen Entwicklungsschritten von Kindern.

BKK ProVita unterstützt „Bunter Ball“

Die gesetzliche Krankenkasse BKK ProVita unterstützte das Projekt von Anfang an und ermöglichte dadurch seine Realisierung. Michael Blasius, Hauptabteilungsleiter Marketing und Gesundheitsförderung bei der BKK ProVita, war bei der Abschlussveranstaltung in Bochum dabei. Er ist von der Wirkung von „Bunter Ball“ überzeugt und sagte: „Die Kinder gehen nun für das ganze Leben gestärkt aus der Grundschule. Ich finde es super, dass wir das zusammen mit ‚In safe hands e. V.‘ ermöglichen konnten und den Schülerinnen und Schülern so einen tollen Start in die weiterführende Schule geben können.“

Evaluation durch die Deutsche Sporthochschule Köln

Während die Unterrichtseinheiten in den nachrückenden Klassen weitergehen, wird nun in Zusammenarbeit mit dem Psychologischen Institut der Deutschen Sporthochschule Köln (DSHS) die Wirksamkeit von „Bunter Ball“ überprüft. Stefan Ackermann aus der Abteilung Leistungspsychologie der DSHS wird die Evaluation durchführen. Er war zur Datenerhebung bei der Abschlussveranstaltung dabei und sagte: „Wir erheben insbesondere soziale und emotionale Daten, die wir dann auswerten, um zu prüfen, wie sich die Kinder im Laufe der Zeit entwickelt haben. Wir werden das in Zukunft mit Kontrollgruppen vergleichen. So können wir herausfinden, welchen Einfluss das Projekt ‚Bunter Ball‘ auf die allgemeine kindliche Entwicklung wirklich hat.“

„Bunter Ball“ soll weitergehen

Schon jetzt steht fest, dass das Projekt positive Effekte bringt. Deshalb ist auch eine künftige Förderung durch die BKK ProVita sowie eine Skalierung des Projektes „Bunter Ball“ geplant.

Weiter Informationen finden Sie auf www.insafehands.de.