https://bkk-provita.de/neue-ladestationen-fur-elektrofahrzeuge/

BKK ProVita

PRESSEMITTEILUNG

Bergkirchen, 05.08.2020

BKK ProVita installiert Ladestationen für Elektrofahrzeuge

Nächster großer Schritt zu noch mehr Klimaschutz


BKK ProVita nimmt Ladestationen für Elektrofahrzeuge in Betrieb (von links nach rechts: Michael Blasius (BKK ProVita), Anna Zipse und Norman Elmers (beide Polarstern), Christina Otzmann (BKK ProVita)).

Die BKK ProVita hat am vergangenen Freitag drei Ladestellen für Elektrofahrzeuge in Betrieb genommen. Bei der Hauptverwaltung der gesetzlichen Krankenkasse in Bergkirchen GADA stehen jetzt sogenannte Wallboxen mit jeweils zwei Ladepunkten zum Laden der Firmen-Elektrofahrzeuge zur Verfügung. Diese werden ausschließlich mit Ökostrom versorgt.

Michael Blasius, Hauptabteilungsleiter Marketing und Gesundheitsförderung bei der BKK ProVita, betont: „Wir haben festgestellt, dass wir im Bereich Mobilität einen großen Teil unseres CO2-Ausstoßes erzeugen. Durch die Anschaffung von Elektrofahrzeugen konnten wir unseren durchschnittlichen CO2-Ausstoß des Fuhrparks deutlich eindämmen. Die neuen Ladestationen sind ein weiterer, wichtiger Schritt hin zu unserem Ziel, unseren CO2-Ausstoß weiter zu reduzieren.“

Der Ökoenergieversorger Polarstern aus München ist der Stromversorger der BKK ProVita. Er unterstützt die Kasse bei der Planung, Einrichtung und Versorgung der Ladestationen. Norman Elmers, Vertriebsleiter von Polarstern, sagt: „Die BKK ProVita ist ein langjähriger Geschäftskunde und enger Partner auch in der Gemeinwohl-Ökonomie. Gemeinsam engagieren wir uns für eine nachhaltige Wirtschaft, die das Wohl von Menschen, Tieren und Umwelt in den Vordergrund stellt. Der Klimaschutz spielt hier eine große Rolle. Unternehmen können ihre CO2-Bilanz mit der Umstellung auf elektrische Flotten deutlich reduzieren. Es freut uns, mit der BKK ProVita diesen nächsten Schritt zu gehen.“

Bei der BKK ProVita weiß man, dass die Gesundheit der Menschen unmittelbar mit der Gesundheit der Erde zusammenhängt. Deshalb ist Umweltschutz ein wichtiges Unternehmensziel der bundesweit geöffneten, gesetzlichen Krankenkasse. Seit 2016 ermittelt die BKK ProVita jährlich ihren CO2-Fußabdruck, verringert und verhindert mögliche Umweltbelastungen und neutralisiert ihre nicht vermeidbaren CO2-Emissionen durch die Förderung von Klimaschutzprojekten mit Gesundheitsbezug. Sie ist damit die erste und einzige klimaneutrale Krankenkasse Deutschlands. Erklärtes Ziel der Kasse ist es, ihre CO2-Emissionen weiter zu reduzieren.

Die BKK ProVita handelt in vielen Bereichen sehr verantwortungsvoll. Ihre Bemühungen für Umweltschutz und Gemeinwohl fasst die BKK ProVita regelmäßig in Gemeinwohl-Bilanzen zusammen, die von der Gemeinwohl-Ökonomie geprüft und bewertet werden. Bei der letzten Gemeinwohlbilanz erhielt die BKK ProVita mit 790 Punkten das beste Ergebnis, das jemals erzielt wurde.

Weitere Informationen zu Nachhaltigkeit und Gemeinwohl-Ökonomie bei der BKK ProVita gibt es unter www.bkk-provita.de/nachhaltigkeit. Informationen zu Polarstern findet man unter www.polarstern-energie.de.