https://bkk-provita.de/service-info/e-patientenakte/

BKK ProVita

Elektronische Patientenakte

Ihre Gesundheitsdaten sind jetzt jederzeit für Sie erreichbar.

Mit der elektronischen Patientenakte haben Sie jederzeit einen transparenten Überblick über ihre Gesundheitsdaten und können diese all denjenigen zur Verfügung stellen können, die an der medizinischen Behandlung beteiligt sind (Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten oder Apotheken). Das Angebot ist freiwillig und kostenfrei. Die ePA wird bundesweit stufenweise eingeführt. Über den aktuellen Stand informieren wir Sie hier.

Derzeit stehen Ihnen folgende Funktionen zur Verfügung:

  • Ärztliche Dokumente
  • Eigene Dokumente und Formulare
  • Notfalldaten

Für die Nutzung der elektronischen Patientenakte benötigen Sie:

  • Eine nfc-fähige elektronischen Gesundheitskarte (eGK).

Nfc-fähige (Near Field Communication),  eGKs müssen zum Auslesen der Daten nicht mehr in ein Lesegerät gesteckt werden, sondern nur vorgehalten werden. Sie kennen das vielleicht vom Einkaufen, wenn Sie mit einer nfc-fähigen Giro-Karte bezahlen. 

Sie können bei uns zur Nutzung der ePA direkt eine nfc-fähige Karte bestellen. Bitte setzen Sie sich dazu mit uns in Verbindung.

  • Ein sicher zugestellter PIN/PUK – Brief für die eGK.

Für den Zugriff auf die ePA mit Ihrer eGK in der Arztpraxis ist eine PIN-Eingabe erforderlich. Dieser PIN muss Ihnen nach der gesetzlichen Vorgabe sicher zugestellt worden sein. Für die sichere Zustellung mittels Post-Ident- oder Video-Ident-Verfahren haben wir mit einem unserer Dienstleister einen Rahmenvertrag mit der Deutschen Post abgeschlossen. Das PostIdent-Verfahren können Sie ab sofort nutzen, entweder in der App direkt oder durch einen Gang zur nächsten Postfiliale.

Anmeldung zur ePA – So geht’s:

  1. Sobald Sie die neue Gesundheitskarte haben, laden Sie die BKK ProVita-Patientenakte aus dem jeweiligen Store (Google Play Store für Android-Smartphones bzw. Apple App Store für iPhones) auf Ihr Smartphone herunter und führen Sie das PostIdent-Verfahren durch.
  2. Wir übersenden Ihnen nach erfolgter Identifizierung umgehend den PIN-Code per Post zu.
  3. Registrieren Sie sich in der App mit Ihrer Versichertennummer, dem PIN-Code und einer gültigen E-Mail-Adresse.
  4. Nach der Registrierung können Sie die Patientenakte sofort nutzen.

In Zukunft wird die elektronische Patientenakte weiter optimiert und bietet Ihnen in den nächsten Jahren noch mehr Funktionen. Diese Funktionen sind geplant:

Ab 2022:

  • Verfeinerte Berechtigungssteuerung
  • Zahnärztliches Bonusheft
  • Elektronischer Impfpass
  • Elektronischer Mutterpass
  • Untersuchungsheft für Kinder
  • Elektronische Verordnungen

Ab 2023:

  • Elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung
  • Daten zur pflegerischen Versorgung
  • Bildgebende Befunde

Häufig gestellte Fragen zur elektronischen Patientenakte (ePA)

Die elektronische Patientenakte, abgekürzt ePA, ist ein geschützter Speicher für Ihre medizinischen Dokumente. Nur Sie bestimmen, was in die Akte hinein- oder hinausgeht und wer darauf zugreifen darf. Sie können die ePA über Ihr Smartphone nutzen und haben so orts- und zeitunabhängigen Zugriff.

Nein, es ist ein freiwilliges Angebot. Sie allein entscheiden, ob Sie eine ePA führen möchten.

Für die Registrierung benötigen Sie Ihre Krankenversicherungsnummer, eine PIN, die Sie von Ihrer Krankenkasse erhalten, und eine gültige E-Mail-Adresse. Voraussichtlich ab Februar 2021 werden wir Ihnen digitale Möglichkeiten zur Identifizierung für die Generierung der PIN zur Verfügung stellen.

Gesundheitsdaten werden so lange in der ePA gespeichert, wie es der Nutzer/die Nutzerin erlaubt. Die persönlichen Daten wie der Name oder die Versichertennummer bleiben darüber hinaus dauerhaft in der ePA gespeichert. Sie werden komplett gelöscht, wenn auch die ePA gelöscht wird.

Die Daten der elektronischen Patientenakte können problemlos komplett gelöscht werden. Der Nutzer/die Nutzerin hat hierzu jederzeit die Möglichkeit.

Die ePA besteht zum Start 2021 aus zwei Dokumentenbereichen: Dokumente des Versicherten und Dokumente von Ärzten oder Institutionen. In 2021 kann nur der Zugriff auf den kompletten jeweiligen Dokumentenbereich vergeben werden. Das bedeutet, dass alle Dokumente gelesen werden können, es sei denn Sie entfernen diese vor einem neuen Zugriff wieder.

In 2022 kann die Zugriffsberechtigung dokumentenspezifisch erfolgen, so dass Sie konkret festlegen können, welcher Arzt welches Dokument oder Gruppe von Dokumenten einsehen kann.

Ja. Die Dokumenteninhalte sind so verschlüsselt, dass niemand außer Ihnen und denen, die Sie dazu berechtigt haben, die Inhalte lesen können. Zu jedem Dokument gehören auch Metadaten, die zur Dokumentensuche verwendet werden. Diese sind für die Suche unverschlüsselt.

BKK ProVita

Haben Sie noch Fragen zur elektronischen Patientenakte?

Unsere Mitarbeiter erreichen Sie unter der kostenfreien Servicehotline:

0800/6648808