PRESSEMITTEILUNG

Bergkirchen, 26.06.2020

 

UEFA Foundation for Children Award 2020 für Bunter Ball

Internationale Auszeichnung für das Kooperationsprojekt von In safe hands e. V. und BKK ProVita

Das Team und der Beirat des Vereins In safe hands e. V. freuen sich mit Andreas Schöfbeck (zweiter von links, stehend) und Jonas Ermes (dritter von links, sitzend) über den UEFA Foundation for Children Award.

Der Verein In safe hands e. V. wurde für das Gesundheitsförderungsprojekt Bunter Ball mit dem UEFA Foundation for Children Award 2020 ausgezeichnet. Die BKK ProVita ist Kooperationspartner von In safe hands e. V. bei Bunter Ball. Andreas Schöfbeck, Vorstand der BKK ProVita, erklärt voller Stolz: „Unser gemeinsames Projekt Bunter Ball fördert emotionales, soziales und interkulturelles Lernen durch Sport. In den Übungsstunden können wir Grundschulkinder zu einem eigenverantwortlichen, gesundheitsfördernden Verhalten anleiten und so die physische und psychische Gesundheit der Kinder stärken.“

In safe hands e. V. wurde vom Deutschen Fußball-Bund nominiert

Der Award wird jährlich von der UEFA Foundation for Children an verschiedene Organisationen vergeben, die in ihren Projekten Kinder zusammenführen und sie in ihrer Entwicklung unterstützen. Alle Mitgliedsländer der UEFA haben dabei die Möglichkeit, ein Projekt ihrer Wahl zu nominieren. Im Anschluss entscheidet die Jury der UEFA Foundation for Children über die Preisvergabe. In diesem Jahr fiel die Wahl auch auf den vom Deutschen Fußball-Bund nominierten Verein In safe hands e. V. für sein Projekt Bunter Ball, der dafür ein Fördergeld von 50.000 Euro erhielt.

Gegründet von Jonas Ermes und Andreas Luthe

Der Verein In safe hands e. V. wurde im September 2015 von den beiden Profitorhütern Andreas Luthe (FC Augsburg) und Jonas Ermes (ehemals VfL Bochum) gegründet, um Kinder unterschiedlichster Herkunft spielerisch zusammenzubringen, Werte zu vermitteln, Vorurteile zu verhindern und die sozial-emotionale Entwicklung der Kinder zu fördern.

Gesundheitsförderung für Grundschulkinder

Das Projekt Bunter Ball fördert in wöchentlichen Übungsstunden die sozialen, emotionalen und interkulturellen Kompetenzen von Grundschulkindern. Derzeit nehmen 210 Kinder in Grundschulen in Bochum und Köln am Projekt teil, das sich über die gesamte Grundschulzeit erstreckt. Ab dem neuen Schuljahr wird das Projekt fünf Schulen und 13 Klassen pro Woche erreichen.

Fritz Keller (Deutscher Fußball-Bund) und Stefan Kiefer (DFL Stiftung) übergeben den Preis

Jonas Ermes, ehemaliger Profitorwart und Mitbegründer von In safe hands e. V., nahm am vergangenen Mittwoch den Preis in Frankfurt vom Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes Fritz Keller und dem Vorstandsvorsitzenden der DFL Stiftung Stefan Kiefer entgegen und sagt: „Wir sind sehr glücklich und dankbar, dass die DFL Stiftung und der Deutsche Fußball-Bund in diesem Jahr In safe hands e. V. nominiert haben und die Wahl der Jury auf uns gefallen ist.“ Andreas Luthe, Torhüter des FC Augsburg und der zweite Mitbegründer von In safe hands e. V., möchte mit dem Verein so vielen Kindern wie möglich eine Zukunftschance geben. Auch er freut sich sehr über die Auszeichnung und sagt: „Ich glaube daran, dass jedes Kind die Chance verdient hat, in einem wertschätzenden und respektvollen Umfeld aufzuwachsen und seine Träume zu leben.“

Förderung durch die BKK ProVita

Jonas Ermes bedankte sich ausdrücklich bei der BKK ProVita für die Unterstützung des Projektes mit den Worten: „Durch Eure Förderung wurde das Projekt erst möglich, ganz lieben Dank an die BKK ProVita.“

Weitere Informationen zum Verein In safe hands e. V. und seinem Präventionsprojekt Bunter Ball gibt es unter www.insafehands.de.

Die Pressemitteilung des Deutschen Fußball-Bundes zur Preisverleihung findet man hier.

 

 

Zurück