Eis selber machen: So geht’s!

Eis selber machen – das geht ganz einfach. Erfahre, wie du ein einfaches Grundrezept abwandeln kannst und eigene Eiskreationen schaffst.

Ob Schokolade, Vanille oder Frucht – Eis ist einfach das pure Sommervergnügen, ob am Stiel oder im Becher. Dass Eis uns so glücklich macht, liegt aber nicht nur an seinem leckeren Geschmack. Es erinnert uns auch an glückliche Kindheitserlebnisse, an Sonne, Freibad und Ferien. Deshalb finden wir: Höchste Zeit, selbst in die Produktion zu gehen! Wir verraten ein leckeres Grundrezept und drei besondere Varianten zum Selber machen – auch ohne Eismaschine.

Eis gibt es in unzähligen Variationen: aus exotischen Früchten oder mit ungewöhnlichen Zutaten wie Basilikum oder Gurke. Alles Geschmackssache! Was aber immer lecker ist: ein einfaches Milcheis. Dafür brauchst du für zwei Personen 200 ml Milch, 200 g Sahne, zwei Eigelb, ein Süßungsmittel wie Zucker, Honig oder Agavendicksaft nach Geschmack – und die Lieblingszutat, nach der das Eis schmecken soll. Ob Schokolade oder Beeren, Gewürze wie Zimt oder Vanille – tobe dich ganz nach deiner Vorliebe aus. Mische die Zutaten mit einem Mixer, gieße sie in eine geeignete Form und ab damit ins Gefrierfach. Jetzt ist etwas Geduld gefragt. Rühre das Eis alle 30 Minuten um, damit es nicht gefriert und Eiskristalle gelöst werden. Insgesamt wiederholst du diesen Vorgang jede halbe Stunde für die nächsten sechs Stunden. Fertig ist dein selbstgemachtes Eis!

Fruchtig oder Milcheis: einfach selbermachen

Eis selbst zu machen, hat jede Menge Vorteile: Du sparst Geld, kannst das Süßungsmittel selbst wählen, dessen Menge kontrollieren und deine ganz eigenen Lieblingssorten kreieren. Serviere deine Eisfavoriten ganz nach Belieben: am Stiel (Holzstiele gibt’s zum Beispiel im Bastelladen), im Glas oder Becher. Für alle, die regelmäßig Eis herstellen, lohnen sich auch praktische Stieleisformen aus Silikon.

Kleine Eiskunde

Bella Italia Tatsächlich stammt das Speiseeis gar nicht aus Italien, wie oft angenommen, sondern wurde bereits im antiken China und Griechenland verzehrt.
Lieblingssorten Vanille ist die beliebteste Sorte der Deutschen.
8,1 Liter Eis lassen wir uns im Schnitt pro Jahr schmecken.
Geburtsstunde Eis am Stiel Frank Epperson, ein Limonadenhersteller, vergaß über Nacht einen Löffel in seiner Limonade. Diese gefror, so entstand das Eis am Stiel.
Preisvergleich Heute kostet eine Kugel Eis bis zu 2,50 Euro. In den 80er-Jahren zahlte man in Westdeutschland gerade mal 30 Pfennig.

Einfach selber machen – unsere Eisrezepte:

Du brauchst (für 8 Stück):

Vorbereitungszeit: 20 Min.
• Kühlzeit: 4 Std. 30 Min.
• Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten:
• 3 EL Zucker
• 2 EL Zitronensaft
• 2 TL Zitronenabrieb, bio
• 240 g Joghurt
• 60 g Lemon Curd
• 200 g Sahne
• 1 EL Vanillezucker

So geht’s:

Den Zucker mit Zitronensaft, Zitronenabrieb und Joghurt in einer Schüssel verrühren, bis der Zucker sich gelöst hat. Dann den Lemon Curd untermischen. Sahne mit Vanillezucker steif schlagen und unterheben. Die Masse abschmecken, ggf. noch etwas nachsüßen, dann in acht kleine Gläser (oder Stieleisförmchen, à ca. 100 ml) füllen und das Eis ca. 30 Minuten anfrieren lassen. Stiele einstecken und das Zitroneneis weitere 4 Stunden durchfrieren lassen. Zum Servieren das Eis aus den Gläsern oder Förmchen lösen.

Du brauchst (für 4-6 Portionen):

Vorbereitungszeit: 25 Min.
• Kühlzeit: 4 Std. 30
• Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten:
• 200 g Zartbitter-Kuvertüre, mind. 50 % Kakaoanteil
• 2 Eigelb
• 1 Ei
• 60 g Zucker
• 200 ml Sahne
• 2 EL Vanillezucker
• 4–6 Waffeltüten

So geht’s:

Die Kuvertüre grob hacken und über einem heißen Wasserbad schmelzen, dann wieder etwas abkühlen lassen. Eigelb, Ei und Zucker in eine Schüssel geben und über dem heißen Wasserbad cremig aufschlagen. Dann die noch flüssige Kuvertüre unterrühren und die Mischung kalt schlagen. Sahne und Vanillezucker steif schlagen und unterziehen. Die Mischung in ein flaches Gefäß füllen und 3–4 Stunden einfrieren, dabei anfangs alle 20 Minuten, dann alle 25–30 Minuten kräftig durchrühren, damit sich keine großen Eiskristalle bilden. Zum Servieren Kugeln abstechen und in die Waffeltüten geben.

Du brauchst (für 4 Portionen):

Vorbereitungszeit: 15 Min.
• Kühlzeit: 2 Std.
• Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten:
• 400 g Heidelbeeren
• 1 Banane
• 2 EL Zucker
• 1 TL Vanilleextrakt
• 3–4 EL Zitronensaft
• 150 g Joghurt, griechisch
• 200 ml Sahne

So geht’s:

Die Heidelbeeren waschen und abtropfen lassen. Die Banane schälen und mit etwa 3/4 der Heidelbeeren, dem Zucker, Vanilleextrakt und dem Zitronensaft pürieren. Joghurt unterrühren. Sahne steif schlagen und unterziehen. Die Masse in eine flache Schale geben und 3–4 Stunden ins Gefrierfach stellen. Dabei immer wieder umrühren, um ein cremiges Eis zu erhalten. Mit den restlichen Heidelbeeren garnieren.

Am Stiel, in der Waffel oder aus der Schale – Eis schmeckt einfach immer gut und lässt sich auch ganz leicht selbst zubereiten.

Frozen Joghurt selbermachen

Eine leckere Variante zu selbstgemachtem Milch- oder Fruchteis ist Frozen Joghurt. Wie der Name verrät, ist die Hauptzutat Joghurt. Welches, das bestimmst du: Von Soja- bis zu griechischem Joghurt ist alles erlaubt. Wir haben drei leckere Rezepte für dich:

Du brauchst (für 4 Portionen):

  • 250 g Naturjoghurt (mind. 3,5 % Fett)
  • 250 g Frischkäse
  • 150 ml Sahne
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 TL Honig
  • 450 g Himbeeren (frisch oder TK)

So geht’s:

Alle Zutaten außer den Himbeeren in einer Schüssel mit einem Schneebesen gründlich vermengen, bis eine cremige Masse entsteht. Ca. 80 Prozent der Himbeeren waschen, trocknen und vorsichtig untermischen. Das Ganze für insgesamt 3–5 Stunden ins Gefrierfach stellen. Zwischendurch ein paarmal herausnehmen und umrühren. Der Frozen Joghurt ist fertig, wenn er noch cremig, aber dennoch gut durchgefroren ist. Vor dem Verzehr die restlichen Himbeeren zur Deko auf Schälchen oder Teller legen.

Du brauchst (für 4 Portionen):

  • 500 g Naturjoghurt (mind. 3,5 % Fett)
  • 50 g Puderzucker (oder alternative Süßungsmittel
  • 1 TL Vanillezucker
  • 3 EL Kokossirup
  • 150 ml Schlagsahne
  • 1 EL Zucker
  • 50 g Nuss-Müsli
  • 1 EL Kokosraspeln

So geht’s:

Joghurt mit Puderzucker und Vanillezucker in einer Schüssel schaumig rühren, dann Kokossirup unterrühren. Sahne schlagen und unterheben. Für 4–5 Stunden einfrieren und mehrere Male gut umrühren, damit sich keine Eiskristalle bilden. Zucker mit etwas Wasser in einer Pfanne karamellisieren. Müsli und Kokosraspeln dazugeben und unter Rühren kurz karamellisieren lassen. Knuspriges Müsli auf dem Frozen Joghurt anrichten.

Du brauchst (für 4 Portionen):

  • 500 g Naturjoghurt (mind. 3,5 % Fett)
  • 4 EL Honig (oder anderes Süßungsmittel)
  • 20 g Kakaopulver
  • 20 g Mandeln
  • 20 g Schokotröpfchen

So geht’s:

Joghurt in einer Schüssel mit Honig vermischen und Kakaopulver mit einem Schneebesen einrühren. Dann für 4–5 Stunden einfrieren und mehrere Male gut umrühren, damit sich keine Eiskristalle bilden. Mandeln zerhacken und mit den Schokotröpfchen auf den Frozen Joghurt geben.


Dieser Beitrag erschien zuerst in einer Kurzfassung in unserem MAGAZIN fürs LEBEN, Ausgabe 2/2024. Unser Mitgliedermagazin erscheint dreimal im Jahr und bietet dir viele spannende Themen. Jetzt die aktuelle Ausgabe online lesen!

Bei Fragen sind wir gerne für Sie da!

0800/664 88 08

Von Montag bis Donnerstag, 08:00 bis 17:00 Uhr, sowie freitags von 08:00 bis 13:00 Uhr stehen Ihnen unsere Berater:innen im Krankheitsfall und bei sonstigen Themen zur Verfügung.